0 78 21 / 95 48 28 info@musikum-lahr.de

LEHRERTEAM MUSIK

Flick Agnes

Violine, Bratsche

Unterrichtsfach: Violine, Bratsche, Ensemblespiel

 

Förster, Ellen

Klavier Keyboard, Korrepetition, Bandcoaching

Unterrichtsfächer: Klavier, Keyboard, Bandcoaching

Ellen Förster erhielt als Kind Unterricht in den Fächern Klavier, Theorie und Musikgeschichte.

Sie absolvierte in der kirgisischen Hauptstadt Bishkek ein Musikstudium, bevor sie 1991 nach Deutschland übersiedelte. Ellen Förster arbeitet als Pianistin und Komponistin und unterrichtet seit vielen Jahren Klavier und Keyboard in den Stilrichtungen Klassik und Jazz. Mit einem selbstgeschriebenen und -inszenierten Kindermusical war sie zuletzt in Süddeutschland auf Tournee.

Fünfgeld Katharina

Posaune

Unterrichtsfach: Posaune, Ensemblespiel

Katharina Fünfgeld spielt seit ihrem sechsten Lebensjahr Posaune. Ihren ersten Unterricht erhielt sie bei Joachim Volk. Nach mehreren erfolgreichen Teilnahmen bei Jugend Musiziert mit Weiterleitungen zum Landes-und Bundeswettbewerb begann sie 2016 ihr Musikstudium im Hauptfach Posaune mit dem Profil Lehrbefähigung bei Prof. Abbie Conant an der staatlichen Hochschule für Musik Trossingen. Seit Oktober 2018 studiert sie an der Robert Schumann Hochschule für Musik in Düsseldorf bei Prof. Matthias Gromer. Die Mitwirkung bei vielen Orchester -und Ensembleprojekten brachte sie unter anderem schon auf Konzertreisen nach Italien, Südafrika, China und Peru. Katharina Fünfgeld begann im Alter von 16 Jahren mit dem Unterrichten. Seit Oktober 2017 ist sie Posaunenlehrerin am Musikum Lahr.

Ganzoinat, Thomas

Schlagzeug, Stabspiele, Percussion – Ensemble

Unterrichtsfächer: Schlagzeug, Mallets, Ensemble

Thomas Ganzoinat, geboren in Dijon in Frankreich, erhielt früh Viola- und Schlagzeugunterricht. Nach dem Abitur studierte er an der Haute Ecole des Arts du Rhin (Hochschule für Musik Strassburg) und beendete sein Studium mit dem Bachelor of Music.

Als Mitglied des Koremos Quartetts gibt er Konzerte in Strassburg. Schwerpunkt dieses Ensembles sind pädagogisch wertvolle Schauspiele für Kinder der umliegenden Schulen.

Grauel, Joseph

Tuba

Unterrichtsfach: Tuba, Ensemble

 

Joseph Grauel beschloss mit 18 Jahren Tuba zu studieren. Während des Studiums der Instrumentalpädagogik in Cottbus und Freiburg hat er sich durch die Zusammenarbeit mit Dozenten aus nahezu allen Fachgruppen sowie durch Aushilfstätigkeiten in Orchestern ein breit gefächertes Wissen aneignen können. Das Suchen nach immer weiteren Möglichkeiten, das Musizieren an andere weiterzugeben, hat ihn dabei stets begleitet.

Joseph Grauel ist hauptsächlich als Instrumentallehrer, aber auch als Musiker in Orchestern und Kammermusikensembles aktiv. Außerdem betätigt er sich als Dirigent und Dozent bei Musikvereinen in der Region um Freiburg.

Hoffmann, Jannik

Posaune, Ensemble

Unterrichtsfächer: Posaune, Ensemble

Hugoniot, Alice

Violine

Unterrichtsfach: Violine, Kammermusik

 

Ikuta, Akari

Klavier

Unterrichtsfach: Klavier

 

Kaulke, Marco

Trompete, Kammermusik, Erwachsenenbläserklasse, Theoriekurse

Unterrichtsfächer: Trompete, Ensemble, Erwachsenenbläserklasse, Theoriekurse

Marco Kaulke erhielt seinen ersten Trompetenunterricht im Alter von 6 Jahren. Zwei Jahre später wechselte er an das Straßburger Konservatorium zu Prof. Philip Hechler. Sein Studium absolvierte er an der Musikhochschule in Mannheim bei Prof. Kurt Nagel und an der Musikhochschule in Frankfurt am Main bei Prof. David Tasa. Seit 1989 wirkt er in der Jungen Süddeutschen Philharmonie Esslingen mit und war in den Jahren 1992 – 1996 Trompeter im Württembergischen Kammerorchester Heilbronn. Zusätzlich erhielt er eine Dirigierausbildung in Stuttgart und Leipzig. Marco Kaulke unterrichtet seit 1994 an der Musikschule in Müllheim. Mehrere seiner Schüler waren beim Wettbewerb “Jugend musiziert” erfolgreich und haben den Weg zu erfolgreichen Berufsmusikern eingeschlagen.

Von 1993 bis 2008 leitete Marco Kaulke das Große Blasorchester des Musikvereins Freiburg-Zähringen und von 1998 bis 2012 das Blasorchester Pfaffenrot bei Karslruhe.  Seit 2001 leitet er den Musikverein Friesenheim und seit Mai 2018 die Trachtenkapelle Schuttertal.

Krakowiak, Arthur

Kontrabass

Unterrichtsfächer: Kontrabass, E-Bass, E-Gitarre

Artur Krakowiak ist in Polen geborener und ursprünglich als Kirchenorganist ausgebildeter Musiker.

Später, in seiner vielfältigen musikalischen Laufbahn kamen auch andere Instrumente dazu: Kontrabass und E-Bass als Hauptinstrument.

Aber auch am Keyboard und an der Gitarre fühlt sich Artur wohl.

Seit 1996 lebt der Musiker im badischen Lande.

2007 absolvierte er erfolgreich seinen Abschluss im Fach Kontrabass/E-Bass an dem International College of Music (frühere Jazz und Rockschule) in Freiburg.

Neben seiner Tätigkeit als selbstständiger Musiklehrer, ist Artur ein festes Mitglied der freiburger „Constellation Big Band“, der Rockabilly Band „The Tripping Billies“, des Jazz Trios „Java Nova“.

Außerdem spielt er bei verschiedenen anderen musikalischen Events (diverse Jazz/Pop/Rock/Gospel Bandprojekte, auch ein Kindermusical ist darunter!), hauptsächlich als Bassist mit.

Seine Arbeit als freiberuflicher Musikpädagoge spielt für Artur Krakowiak eine große Rolle. Er unterrichtet Schüler unterschiedlichen Alters an oben genannten Instrumenten.

Meyer-Rettberg, Anja

klassischer Gesang, Popgesang, Stimmbildung

Unterrichtsfach: klassischer Gesang, Popgesang, Stimmbildung

Ich wurde im schönen Hamburg geboren. Gesungen habe ich schon solange ich denken kann, zuhause, im Kindergarten, später in der Schule, unterstützt von meinen Eltern, die mich ermutigten und mit mir sangen. Folgerichtig war ich mit sieben im Kinderchor, später dann in der Kantorei derselben Gemeinde, wo ich mit 13 Jahren erste Soloaufgaben bekam. Seit dieser Zeit hatte ich auch Gesangsunterricht.

1985 trat ich in die Cappella Vocale Hamburg e.V. unter dem genialen Berliner KMD Martin Behrmann ein. In den aufregenden, schwungvollen und anspruchsvollen Proben dieser Zeit lernte ich viel über Stilrichtungen und Ausdrucksmöglichkeiten der „klassischen“ Musik von Schütz bis Strohbach und entwickelte sowohl meinen künstlerischen Anspruch als auch meine eigenen stimmlichen Möglichkeiten weiter. Ich war begeistert von der Gewichtung des Textes und des Hintergrunds der Werke – und natürlich von der daraus resultierenden Umsetzung in musikalische Bögen und Spannungsfelder. Lange vor der Auflösung des Chores in den 90er-Jahren hatte ich beschlossen, Gesang zu meinem Beruf zu machen.

Nach dem Abitur suchte ich mir zunächst eine neue Gesangslehrerin. Nach einigen recht lehrreichen Fehlschlägen landete ich 1991 bei Geeske Hof-Helmers (Hamburg), mit deren Hilfe ich den einmal begonnenen Weg fortsetzen konnte. Ihre Fähigkeit zur Nuancierung und ihre Wandlungsfähigkeit zeigten mir, was alles möglich sein musste. 

1993 bot „jugend musiziert“ zum ersten Mal die Kategorie „Gesang“ an – gleichzeitig für mich die letzte Gelegenheit, an diesem Wettbewerb teilzunehmen, da ich im September ´93 mein Gesangsstudium in Hamburg begann. Nach Sieg auf der Regional- und 2. Platz auf der Landesebene ließen mich im Bundeswettbewerb in Cottbus die Nerven im Stich; die Ergebnisse meiner Auseinandersetzung mit dem Thema „Lampenfieber“ konnte ich Jahre später in meine Diplomarbeit einbringen – und heute gebe ich sie an meine Schüler weiter.

Von 1993 bis 1999 studierte ich an der Hamburger Hochschule für Musik und Theater Gesang (Hauptfach: Prof. Tom Krause), wo ich auch meine Freude am Unterrichten entdeckte. Prof. Krause war mir lange Zeit menschlich und musikalisch ein großes Vorbild; den gleichmäßigen Stimmklang in hoher und tiefer Lage lernte ich von ihm, unterstützt durch theoretische Kenntnisse, die mir im Pädagogik-Unterricht von Prof. Wolfgang Löser und Prof. Elisabeth Bengtson-Opitz vermittelt wurden. Gleichzeitig sammelte ich Erfahrungen als Oratoriums-Solistin und, im Rahmen der Inszenierungen des Hochschul-Studiengangs „Musiktheater-Regie“, auch auf der Opernbühne. 1999 bis 2002 folgte noch ein Studium der Musikpädagogik (Hauptfach: Prof. Uta Spreckelsen) an der Musikhochschule Detmold, Abt. Münster; in diese Zeit fiel auch meine erste Musikschul-Anstellung in Dortmund. Wenn nach Konzerten meine klare Aussprache hervorgehoben wird, verdanke ich das nicht zuletzt den Klagen von Frau Prof. Spreckelsen!

Ende 2002 verschlug mich die Liebe unerwartet in meine neue Heimat Südbaden. Seit meiner Hochzeit im Juni 2003 bin ich hier als Solistin und Gesangslehrerin tätig, seit Februar 2004 als Stimmbildnerin an der Maîtrise vocale des Bezirkskantorats in Lahr in Unterstützung des KMD Hermann Feist, dessen hervorragende Arbeit als Dirigent und Chorleiter mich sehr an Martin Behrmann erinnert. Seit September 2009 unterrichte ich außerdem als Honorarkraft am Musikum in Lahr, einer freien Musikschule, deren Unterrichtsphilosophie gut zu meiner eigenen passt.

Seit Anfang 2004 leite ich ehrenamtlich in meiner evangelischen Kirchengemeinde in Herbolzheim einen kleinen Chor, noch offen ist für Zuwachs in allen Stimmlagen. Hier geht es, anders als in meiner Solistentätigkeit, weniger um musikalisches Niveau als um Unterstützung der monatlich stattfindenden Sterngottesdienste und Spaß am Singen für alle Beteiligten. Allerdings steigt durch die Stimmbildung während der Proben auch die Freude an musikalischer Qualität…

Nach Beendigung meines Studiums habe ich mein Repertoire um Pop- und Gospelsongs erweitert, auch Ausflüge in Jazz und Soul hat es gegeben, trotzdem pflege ich daneben natürlich weiterhin mein „klassisches“ Erbe. Man kann mich sowohl für Kirchen- und Musikvereinskonzerte als auch für Gesang bei Trauungen, Beerdigungen und anderen feierlichen Anlässen buchen; es besteht Kontakt zu qualifizierter Klavier- und Orgel-Begleitung.

 

 

 

Nyari, Susanna

Klavier, Korrepetition

Unterrichtsfach: Klavier, Korrepetition

Susanna Nyari erhielt 7 Jahre Unterricht in Klavier und Musiktheorie in der Musikschule Veszprém (Ungarn) bevor sie weitere 4 Jahre am Konservatorium für Musik in Györ in den Fächern Klavier, Gesang, Kammermusik und Musiktheorie unterrichtet wurde.

Danach folgte das Studium an der Ferenc Liszt Musikhochschule mit dem Abschluß zur Diplom-Klavierlehrerin. Eine Postgraduale Ausbildung im Fach Konzertklavier absolvierte Frau Nyari an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Wien.

Ihre berufliche Laufbahn begann als Klavierlehrerin an der Harmonia Kunstschule in Györ und am dortigen János Richter Musikkonservatorium, an welchem sie auch als Korrepetitorin fungierte. Als Kammermusikpartnerin wirkte sie bei Auftritten in Ungarn und Österreich mit, bevor sie 2003 als ständige Pianistin im Europa Park Rust engagiert wurde.

Pols, Hilde

 

Querflöte

Unterrichtsfach: Querflöte

Hilde Pols, geborene Belgierin, erhielt ihren ersten Querflötenunterricht mit sieben Jahren in Großbritannien. Der Umzug nach Deutschland zwei Jahre später ermöglichte ihr schon bald in verschiedenen Ensembles mitzuspielen wie auch erfolgreiche Teilnahmen an Jugend Musiziert. Neben ihrer Abiturvorbereitung assistierte sie ihrem Querflötenlehrer und übernahm bald seine Klasse, als sie selbst das Musikwissenschaftsstudium in Freiburg antrat.

Neben ihrer weitgefächerten klassischen Ausbildung, wobei sie Technikschulen vieler Traditionen bei FlötenmeisterInnen wie Antje Gerlof, William Bennett und Gaby Pas-Van-Riet vertiefte, hat sie sich auch der erweiterten Flötenfamilie gewidmet. So ist sie bei Orchester und Ensembles gefragte Piccolistin und Altquerflötistin. Dabei hat sie international in Europa und Amerika konzertiert und unterrichtet. Als Notensetzerin unterstütze sie neben ihrer Mitarbeit an preisgekrönten Ausgaben auch Instrumentallehrer bei der Entwicklung ihrer Instrumentalschulen.

Sie widmet sich auch der Musik anderer Kulturen wie zum Beispiel der balinesischen Gamelanmusik. Die Herangehensweise und Spielweisen, die sie dort vertieft und unterrichtet, fließen in ihre Flötenarbeit ein. Damit erweitert sie das Spektrum für ihre SchülerInnen mit dem spielerischen Umgang und die technische Erfassung des Flötenspiels, wie auch deren Entwicklung musikalisch und darüber hinaus.

 

Prätzlich, Daniel

Schlagzeug

Unterrichtsfächer: Schlagzeug

Puig Castells, Marcel

Posaune

Unterrichtsfach: Posaune

Reed, Nicholas

Schlagzeug, Stabspiele, Percussion – Ensemble

Unterrichtsfächer: Schlagzeug, Mallets, Ensemble

Nicholas Reed studierte zunächst am Royal College of Music in London. Er setzte seine Studien am Conservatoire National Superieur in Paris und als Stipendiat der Royal Philharmonic Society London an der Hochschule für Musik in Freiburg bei Prof. Bernhard Wulff fort. Nicholas Reed wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, u.a. erhielt er den Sonderpreis des Performing Australian Music Competition.

Als Dozent im Rahmen von Workshops ist Nicholas Reed in vielen Städten Großbritanniens aktiv. Daneben unterrichtete er an der Earling Junior Music School in London.

Zu seiner Konzerttätigkeit gehören solistische Auftritte ebenso wie Konzerte mit Orchestern wie dem Royal Liverpool Orchestra oder dem London Festival Orchestra sowie Rundfunk- und CD- Aufnahmen, darunter mehrere Uraufführungen von eigens für ihn komponierten Werken.

Salva Peralta, Lorenzo

Klarinette, Bassklarinette, Ensemble

 

Szkopiak, Samantha

 

Musicalgesang

Unterrichtsfach: Musicalgesang

 

Trompenaars, Oscar

Saxophon

Unterrichtsfächer: Saxophon, Ensemble

Viard, Marie

Vioncello, Kammermusik

Unterrichtsfach: Violoncello

Marie Viard wurde 1992 geboren und erhielt mit sieben Jahren den ersten
Cellounterricht in der Musikschule von Guebwiller (Elsass). Von 2012 bis 2018
studierte sie an der Hochschule für Musik Freiburg im Breisgau in der Klasse
von Prof. Christoph Henkel, bevor sie bei Prof. Jean-Guihen Queyras, später
bei Prof. Eric Le Sage und Prof. Roglit Ishay ihr Studium fortsetzte. Weitere
Anregungen erhielt sie unter anderem bei Gary Hoffmann, Jens-Peter Maintz,
Peter Wispelwey.
Von 2010 bis 2012 spielte sie mit zahlreichen nationalen Jugendorchestern
unter der Leitung von Kwamé Ryan, Denis Russell Davies und Andrej Boreyko
in ganz Europa. Seit September 2018 hat sie eine feste Orchesterstelle im
Orchestre Philharmonique von Straßburg. Sie ist auch als Stellvertreterin
Solo-Cello mit dem Kammerorchester Basel und dem Orchestre des ChampsElysées aufgetreten.
Sie interpretierte die großen Konzerte des Repertoires mit dem Freiburger
Studenten Symphonie Orchester, dem Kammerorchester Landwasser und dem
Orchester Musica Suprana. Als Kammermusikerin wurde sie von zahlreichen
Festivals eingeladen: Janine Jansen in Utrecht, Cello Biennale von Amsterdam,
Pierre Loti in Poitou-Charentes, Sully-sur-Loire, Spivakov in Colmar u.v.m.
2019 nahm sie an einer Aufnahme des Mendelssohn Oktets für die Application
NomadPlay mit Jean-Guihen Queyras und Solisten des Orchestre
Philharmonique de Strasbourg teil. Sie ist auch Mitglied des Ensemble
Osmose, und eine aktive Barockcellistin.
Sie ist Preisträgerin des Carl-Seemann-Preises 2012, 2014 und 2017 an der
Musikhochschule Freiburg und wurde vom Frauenförderstipendium und von
Yehudi Menuhin Live Musik Now Freiburg gefördert. In 2015 hat sie bei dem
internationalen Wettbewerb Leopold Bellan in Paris den ersten Preis « Prix
spécial » gewonnen, und bei dem internationalen Cello Wettbewerb Edmont
Baert in Brüssel den ersten Preis und den Preis für die beste Interpretation
des Pflichtstücks gewonnen.
Zusammen mit der Pianistin Liliia Khusnullina bildet sie 2015 das Duo Elsa,
die beiden waren mehrmals 1. Preisträger bei internationalen
Kammermusikwettbewerben, wie im europäischen Kammermusikwettbewerb
FNAPEC in Paris, im Kammermusikwettbewerb der Akademie
Virtuoso&Belcanto in Lucca, im 1. internationalen Kammermusikwettbewerb
AEMC in Montecassiano.
Das Duo Elsa tritt sowohl in Frankreich als in Deutschland, Belgien, Russland
und Italien auf. In August 2018 überträgt France Musique eine ihrer
Aufnahmen in dem Programm Réveil classique

Volk, Joachim

Posaune, Tenorhorn, Bariton, Tuba, Kammermusik, großes Blechbläser – Ensemble

Unterrichtsfächer: Posaune, Bariton, Tuba, Horn, Ensemble

Joachim Volk war von 1977 bis 2008 an der Städtischen Musikschule Lahr als Lehrer für tiefes Blech tätig. Daneben leitete er viele Jahre das Sinfonieorchester der Schule, mit dem er zahlreiche Konzertreisen ins In- und Ausland unternahm. Er initiierte die Lahrer Kinderkonzerte für Grundschulen in Lahr und Umgebung und die Konzerte für Vorschulkinder. Zu seinen Schülern gehören immer wieder Preisträger beim Wettbewerb Jugend musiziert. Zahlreiche Schüler seiner Klasse sind renommierte Berufsmusiker geworden.

Joachim Volk erhielt für sein pädagogisches und künstlerisches Wirken zahlreiche Auszeichnungen, u.a.den Musikpreis der Stadt Lahr. Er ist Mitglied der Musikkommission und Referatsleiter für Dirigenten- und Pädagogikprüfungen im Bund Deutscher Blasmusikverbände sowie Mitglied im Regionalausschuß Jugend musiziert des Ortenaukreises. Daneben dirigiert er die Stadtkapelle Lahr e.V.

Joachim Volk ist Mitbegründer des Musikum Lahr – Freie Musikschule für die Ortenau und Mitglied des Leitungsteams. Er ist am Musikum der Fachmann für Posaune, Bariton, Tuba und Horn.

Volk, Stephanie

Musikalische Früherziehung, Baby – Kurs, Eltern – Kind – Kurs, Trommel-Kurs, Querflöte

Unterrichtsfächer: Musikalische Früherziehung, Querflöte

Stephanie Volk begann mit dem Unterricht auf der Querflöte bei Christoph Haarmann. Ihre Befähigung zur Erteilung von qualifiziertem Unterricht im Fach Querflöte erhielt sie mit Abschluß des C2 Lehrgangs in der BDB-Akademie in Staufen. Daneben nahm sie Unterricht auf der Gitarre und sammelte früh umfassende Erfahrungen im Bereich des Ensemblespiels und der Orchesterarbeit. Zusätzlich zu ihrer Ausbildung zur staatlich geprüften Erzieherin absolvierte sie eine Ausbildung für Musikalische Früherziehung beim Verband der Musikschulen (VdM). Sowohl als Erzieherin als auch als Lehrerin im Bereich der Elementaren Musikpädagogik arbeitet sie seit vielen Jahren mit Kindern im Alter von 4 bis 6 Jahren, u.a. an der Städtischen Musikschule Lahr und bei der Stadtkapelle Lahr e.V. Durch mehrere Fort- und Weiterbildungen konnte Stephanie Volk das Spektrum ihrer Kursangebote beständig erweitern und unterrichtet inzwischen Kindergruppen im Alter von 5 Monaten bis 8 Jahren.

Weiß, Dieter Silvan

Gitarre

Unterrichtsfach: Gitarre

Dieter Silvan Weiß studierte im Hauptfach Konzertgitarre an der Staatlichen Hochschule für Musik und darstellende Kunst Stuttgart, bei Prof. Dr. Mario Sicca, das er 2003 abschloss. Anschließend nahm er das Studium im Aufbaustudiengang zur künstlerischen Ausbildung (KA) bei Prof. Michael Hampel an der Staatlichen Hochschule für Musik Trossingen auf.Für Oktober 2004 bis Juni 2005 bekam Dieter Silvan Weiß ein Stipendium, das ihm ein Studium an derVysoka Skola Muzickych Umeni (Academy of Music and Dramatic Arts) in Bratislava (Slowakische Republik), bei Jozef Zsapka (Gitarre) und Alexander Yablokov (Kammermusik), ermöglichte. Danach setzte er das Studium an der Musikhochschule in Trossingen fort. Im Oktober 2006 schloss er das Studium zur künstlerischen Reife mit der Note ,,sehr gut” ab.

Dieter Silvan Weiß konzertiert als Solist und in Kammermusikensembles mit internationalen Besetzungen. Meisterkurse bei Oscar Ghiglia, Costas Cotsiolis, Pavel Steidl, Tilman Hoppstock, Hubert Käppel, Thomas Müller-Pering, Dale Kavanagh, Thomas Kirchhoff, Jason Vieaux und Paul Galbraith ergänzen seine musikalische Ausbildung.

Konzertgitarrist-Dieter Silvan Weiß

Wohlfarth, Eva

Klavier, Orgel, Korrepetition

Unterrichtsfach: Klavier, Orgel, Korrepetition

Eva Wohlfarth stammt aus dem bayerisch-österreichischen Raum um Passau. Ihren ersten Klavierunterricht erhielt sie an der Musikschule Passau im Alter von sieben Jahren; mit 12 Jahren kam das Orgelspiel hinzu.

Nach dem Abitur studierte sie Musik in Linz/Öberösterreich. Sie absolvierte das Studium der Instrumentalpädagogik in den Fächern Klavier und Orgel sowie das Studium der Musiktheorie mit Auszeichnung.

Bereits während des Studiums begann sie mit großer Freude Klavierunterricht für Kinder und Jugendliche zu erteilen, was sie zehn Jahre lang bis 2006 kontinuierlich weiterführte.

Von 1999-2001 war sie Klavier- und Orgellehrerin im Oberösterreichischen Landesmusikschulwerk, und von 2001-2004 Assistentin am Kirchenmusikseminar Passau.

Zu ihren Aufgaben zählten die Umstrukturierung der Kirchenmusikerausbildung im Bistum Passau sowie der Unterricht der angehenden nebenamtlichen Kirchenmusiker.

Sie gründete und leitete fünf Jahre den Diözesanen Orgelworkshop für Jugendliche und wirkte als Organistin im Raum Passau/Linz.

Unter anderem gab sie Orgelkonzerte im Passauer Dom und Ensemblekonzerte zusammen mit dem Diözesanen Blechblasensemble Passau, mit dem auch einige Werke zur Uraufführung kamen.

Im Jahre 2006 zog sie mit ihrer Familie in den Raum Freiburg und war in den Schuljahren 2010-2012 Musikpädagogin am Scheffel-Gymnasium Lahr, auch in der Hochbegabtenförderung.

Neben ihrer Unterrichtstätigkeit am Musikum ist Eva Wohlfarth als  Chorleiterin in Waldkirch/Elztal tätig.

Der Schwerpunkt ihres Klavierunterrichts liegt in der ganzheitlichen Musikförderung, wobei sie beim Singen und beim Freien Spiel ansetzt.

Besonders gerne arbeitet sie mit Kindern ab ca. sechs Jahren, die sie spielerisch – auch im Partner- oder Kleingruppenunterricht –  an die Musik heranführt.

Im Unterricht mit Jugendlichen geht sie auf die individuellen Wünsche der Schüler ein und setzt hier den Akzent auf eine bunte Mischung guter Musik von Klassik bis Pop.

Ein großes Anliegen ist ihr außerdem die Förderung der jungen Pianisten im Ensemblespiel, was ab dem ersten Unterrichtsjahr bereits möglich ist.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.